Corona Update: Der Ball rollt wieder in Oststeinbek

Lange Zeit war es ruhig bei der Fußball-Jugendabteilung des Oststeinbeker Sportvereins, wie bei allen anderen Sportvereinen in Deutschland konnte auch in Oststeinbek der Ball seit dem 16.03.2020 nicht mehr über den Kunstrasenplatz rollen. Insgesamt 2 Monate lang sehnten sich die großen und kleinen Fußballer nach dem Tag, an welchem der Ball endlich wieder rollen sollte, nun ist dieser Tag endlich gekommen, wenn auch noch mit vielen Einschränkungen. Am 14.05.2020 wurde der Trainingsbetrieb auf dem Kunstrasenplatz am Meessen wieder aufgenommen, welche Vorkehrungen hierfür geschaffen wurden und welche Einschränkungen gelten, erläutern wir in diesem Beitrag

Trainingsbetrieb startet am 14.05.2020 mit Einschränkungen

Die Sehnsucht hat für viele Kinder ein Ende, unter Auflagen geht es endlich wieder auf den Platz.

Mit einer Ersatzverkündung der Landesverordnung (s. hier) hat das Land Schleswig-Holstein am 01.05.2020 Möglichkeiten geschaffen, dass auch die Fußballer des Landes wieder auf die Plätze dürfen. Die Platzsperren wurden aufgehoben und auch ein Training für Mannschaftssportarten bzw. Sportarten mit Körperkontakt (sofern im Trainingsbetrieb kein Körperkontakt stattfindet) unter freiem Himmel ermöglicht und dafür entsprechend umzusetzende Auflagen kommuniziert. Die Fußball-Jugendabteilung des Oststeinbeker Sportvereins hat sich hierzu in den vergangenen Tagen eng mit der Gesamt-Fußballabteilung sowie dem Vereinsvorstand abgestimmt und ein entsprechendes Konzept erstellt, welches anschließend den Trainern an die Hand gegeben wurde, um einen Trainingsablauf gemäß den Auflagen der Landesregierung durchführen zu können. Zusätzlich wurde die Anlage am Meessen mit den entsprechenden Hinweisen zu den Einschränkungen ausgestattet, sodass alle Personen welche die Anlage betreten noch mal gesondert auf die Auflagen hingewiesen werden. Neben den geltenden Abstandsregeln wird das Training unter anderem ausschließlich in Kleingruppen durchgeführt, Zuschauer sowie Eltern haben aktuell keinen Zutritt zur Anlage, der Kabinentrakt und sämtliche weitere Aufenthaltsräume bleiben geschlossen, auch wird bestmöglich vermieden, dass sich die Wege verschiedener Trainingsgruppen kreuzen. Starten werden in dieser Woche alle Jugendmannschaften ab der E-Jugend aufwärts, sollten die ersten Erfahrungen bezüglich der Einhaltung der Auflagen positiv ausfallen, wird kurzfristig auch über den Start des Trainingsbetriebs der jüngeren Jahrgänge entschieden.

Wie geht es weiter?

Solche Szenen wird es hoffentlich auch am Meessen bald wieder zu sehen geben.

Die Frage wie es nach den aktuellen Lockerungen weitergeht, stellen sich wahrscheinlich alle Menschen mehr oder weniger, so natürlich auch die Fußballer. Auch wenn der Fußball im Vergleich zu vielen anderen Bereichen in denen Existenzen bedroht sind und Menschen um Ihren Arbeitsplatz bangen als relativ unwichtig angesehen wird, so trägt er (und viele andere Sportarten natürlich auch) in vielen Belangen zu einer gesunden und starken Gesellschaft bei. Besonders Kinder und Jugendliche leiden unter der aktuellen Situation, in welcher soziale Kontakte nur noch eingeschränkt möglich sind und der natürliche Drang nach Bewegung nicht in vollem Umfang ausgeübt werden kann, besonders für diese wünschen wir uns, dass sich die aktuelle Situation bald weiter bessert und weitere Lockerungen beschlossen werden, um dann wieder in gewohntem Maße dem Ball auf dem Platz nachjagen zu können. In NRW soll etwa ab dem 30.05.2020 wieder ein normales Training inkl. Aufhebung des Kontaktverbots möglich sein (Quelle: Amateur Fußball Hamburg), man darf also gespannt und gleichzeitig zuversichtlich sein, dass uns bei weiter sinkenden Infektionszahlen ähnliche Lockerungen bevorstehen. Der Oststeinbeker Sportverein beobachtet die Situation aktuell mit verschärfter Aufmerksamkeit, um bei entsprechenden Ereignissen (sowohl positiver als auch negativer Natur) schnellstmöglich reagieren zu können, immer unter der Prämisse, dass die Gesundheit aller an erster Stelle steht. 

Um auf dem aktuellen Stand zu bleiben, empfehlen wir Euch die Facebook Seite der Fußball-Jugendabteilung zu abonnieren, dort halten wir Euch über alle Neuigkeiten auf dem Laufenden und stehen für Fragen rund um die Jugendabteilung zur Verfügung.

Walter Wilder Cup 2020 endete für den Jahrgang 2007 mit gemischten Ergebnissen

Der 3. Walter Wilder Cup wurde gespielt und endete für die Mannschaften des Jahrgangs 2007 mit gemischten Ergebnissen, die verletzungsbedingt geschwächten Teams belegten am Ende eines anstrengenden Tages die Plätze 4 und 8. Dennoch war das diesjährige Hallenturnier wieder ein voller Erfolg, denn Dank der Hilfe von vielen verschiedenen Personen konnte wieder ein tolles Turnier auf die Beine Gestellt werden, welches gut organisiert über die Bühne gebracht wurde.

Billstedt- Horn „Nord“ sichert sich den Turniersiegt

Das Turnier begann am Samstag den 29.02.2020 pünktlich um 09:00, nach dem die insgesamt 8 teilnehmenden Mannschaften unter gebührender Einlaufmusik („Hells Bells“ von ACDC) voller Vorfreude die Walter Ruckert Halle betreten haben. Aufgrund der kurzfristigen Absage des SC Victoria konnte glücklicherweise noch eine 2. Mannschaft von Billstedt Horn als Ersatz einspringen, sodass das Teilnehmerfeld dennoch komplett blieb. Die beiden Oststeinbeker Mannschaften startete aufgrund von einigen verletzungsbedingten Ausfällen stark dezimiert ins Turnier, was sich besonders im weiteren Verlauf auch bemerkbar machen sollte. Die Oststeinbeker Rothosen konnten sich mit einem 2. Platz in der Vorrunde (0:0 gegen den SVNA, 0:4 gegen den TSV Glinde sowie 2:1 gegen Billstedt-Gorn „Süd“) noch für das Halbfinale qualifizieren, in welchem es gegen die starke Mannschaft und den späteren Turniersieger Billstedt-Horn „Nord“ allerdings eine 0:0 Niederlage zu verkraften gab. Im Spiel um Platz 3 mussten sich die Rothosen dann erneut gegen den TSV Glinde geschlagen geben, diesmal mit einem 0:6. Die Oststeinbeker Schwarzhosen blieben dagegen hinter den Erwartungen und konnten die Vorrunde (0:2 gegen den SC Willinghusen, 1:1 gegen TuS Fleestedt sowie 0:4 gegen Billstedt-Horn „Nord“) lediglich mit dem 4. Platz abschließen. Im Spiel gegen SVNA gab es nach dem 1:1 in der regulären Spielzeit dann eine 1:3 Niederlage im 7-Meter schießen. Den Turniersig konnte sich Billstedt-Horn „Nord“ nach einem spannenden Spiel gegen TuS Fleestedt sichern, welches unsere Nachbarn mit 2:1 für sich entscheiden konnten. Alle Ergebnisse können bei Bedarf bei „Mein Turnierplan“ eingesehen werden.

Eltern & Vereinsfreunde sorgen für reibungslosen Ablauf

Auch wenn das Turnierergebnis aus Oststeinbeker Sicht im Vergleich zu den vergangenen Jahren sicherlich für einige Zuschauer nicht wie erhofft ausfiel, können wir dennoch auf einen tollen und erfolgreichen Turniertag zurückblicken. Zu verdanken haben wir dies wie auch schon in den vergangenen Jahren der tatkräftigen Unterstützung vieler Eltern, welche sich beim Aufbau beteiligt haben, diverse Leckereien beisteuerten oder zum Beispiel als Turnierleitung fungierten.

Auch unseren Vereinsfreunden Maik und Markus ist an dieser Stelle zu danken, ersterer sorgte das gesamte Turnier über für musikalische Untermalung und unterstützte die Turnierleitung tatkräftig, letzterer unterstützte uns bereits am Freitag Abend bei den ersten Vorbereitungen in der Halle. An dieser Stelle noch mal herzlichen Dank für die Unterstützung aller Helfer, ohne welche ein solches Turnier nicht durchzuführen wäre!

Auch an die teilnehmenden Mannschaften noch mal sportliche Grüße, wir haben uns gefreut Euch als Gastgeber bei uns begrüßen zu dürfen und freuen uns den ein oder anderen Teilnehmer auch bei zukünftigen Turnieren wieder bei uns in Oststeinbek begrüßen zu dürfen, vielleicht in der Zukunft auch mal bei einer angedachten Sommervariante auf unserem Kunstrasenplatz.

 

OSV 2007er gewinnen Nikolausturnier vom SVNA

Die 2007er vom Oststeinbeker Sportverein spielen in diesem Jahr zum ersten Mal nicht um die Hallenmeisterschaft des Hamburger Fußball Verbandes, da das Team sich in einer internen Abstimmung für die Teilnahme an der „Draußen Winterrunde“ entschieden hat, welche seit letztem Jahr angeboten wird. Da die meisten Spieler dennoch Lust auf das schnelle Spiel in der Halle haben, stehen ersatzweise einige Hallenturniere auf dem Programm, die Turniersaison in der Halle eröffnete wir Heute beim Nikolausturnier des SVNA, erfreulicherweise gleich mit einem Turniersieg.

Tradiotionsreiches Turnier mit Gegnern auf Augenhöhe

Das Nikolausturnier wird bereits seit 38 Jahren vom SVNA durchgeführt und gehört in Hamburg sicherlich zu den absoluten Traditionsturnieren der Jugend in der Halle, an diesem Wochenende war es wieder soweit und von der G- bis zur D-Jugend haben wieder mehr als Hundert Mannschaften um einen Platz auf dem Podest gekämpft. In unser Altersklasse traten insgesamt 6 Mannschaften im Modus „Jeder gegen Jeden“ an, um in diesem Jahr den Gewinner des Turniers zu ermitteln. Wir starteten mit 8 motivierten Spielern und mussten auf einige Akteure verzichten, so war unter anderem unser 1. Torwart Heute leider nicht dabei, sodass ein Feldspieler im Kasten aushelfen musste. Das Teilnehmerfeld war neben uns mit den beiden Mannschaften des SVNA sowie den Teams aus Glinde, Düneberg und Lohbrügge absolut auf Augenhöhe besetzt, was sich definitiv auch beim Endstand des Turnieres wiederspiegelte, denn bis zum Ende war es sehr spannend und denkbar knapp, vor den letzten beiden Spielen waren tatsächlich noch 5 der 6 teilnehmenden Mannschaften in der Lage den Turniersieg für sich zu verbuchen, was am Ende auch durch Mithilfe des direkten Konkurrenten dem OSV vorbehalten war.

Oststeinbek sichert sich knapp den Turniersieg

Denkbar knapp konnten die Ostbeker das Nikolausturnier des SVNA für sich entscheiden.

Im 1. Spiel des Turniertages ging es für uns gleich gegen Lohbrügge, einen Gegner gegen den wir bei vergangenen Aufeinandertreffen oftmals nicht besonders gut aussahen. In einem umkämpften Spiel konnten wir uns jedoch mit 1:0 durchsetzen. Im 2. Spiel trafen wir auf das Gastgeberteam 2 des SVNA, welches bereits im ersten Spiel des Turnier mit einem 4:0 Erfolg glänzen konnte. Gegen teilweise körperlich sehr starke Spieler und eine herausragende Torhüterin hatten wir wenig auszurichten und mussten uns verdient mit 0:2 geschlagen geben. Das 3. Spiel bestritten wir wieder gegen den Gastgeber, diesmal gegen das Team 1. Wir kamen wieder besser ins Spiel und konnten gerade technisch überzeugen und das Spiel mit 2:0 für uns entscheiden. Anschließend stand dann das Derby gegen den TSV Glinde auf dem Programm, welches allerdings für uns unter keinem guten Stern stehen sollte. Haben die Glinder Nachbarn in den ersten beiden Spielen noch geschwächelt, schienen sie gegen uns endlich im Turnier angekommen zu sein. Glinde spielte stark auf und wir standen uns gleichzeitig selbst im Weg, weswegen wir uns im Derby mit 0:3 geschlagen geben mussten. Ein möglicher Turniersieg war jetzt eigentlich schon in weite Ferne gerückt, nur noch ausgebuffte Mathematiker konnten jetzt noch die theoretischen Chancen errechen, welche uns auf dem Papier noch den Turniersieg bringen konnten. Fortuna war Heute allerdings auf unserer Seite und sowohl Düneberg als auch Lohbrügge schienen ihre Spiele für uns zu spielen, sodass wir es im letzten Spiel des Tages dann tatsächlich wieder selbst in der Hand hatten, mit einem Sieg gegen Düneberg konnten wir tatsächlich noch den 1. Platz erreichen. Düneberg hatte allerdings in den letzten beiden Spielen auch überzeugt und so sahen wir die Chance tatsächlich als eher gering an gegen diesen Gegner einen Sieg zu erlangen, der Wille der Mannschaft belehrte uns aber glücklicherweise eines Besseren. Ab der 1. Minute des Spiels gaben die Ostbeker Vollgas und gingen früh in Führung, sodass es bereits nach kurzer Spielzeit 4:0 für uns stand. Düneberg kam noch mal auf 4:1 ran und drückte in der Endphase ordentlich, durch einen großen kämpferischen Einsatz konnten wir das Ergebnis allerdings über die Zeit bringen und somit noch den Turniersieg holen.

Abschließend möchten wir dem SVNA noch für die Gastfreundschaft und die solide Organisation des Turniers danken, wir freuen uns schon Euch am 29.02.2020 beim Walter Wilder Cup in Oststeinbek begrüßen zu dürfen und uns für die Gastfreundschaft revanchieren zu können!

HASPA fördert OSV-Jugend mit 1.000€

Mit diesem Foto hat sich die OSV-Jugend für die HASPA Förderung beworben, mit Erfolg!

Für die Anschaffung eines mobilen Sieben-Meter-Tores hatte sich die Fußball-Jugendabteilung des Oststeinbeker SV um eine von der Hamburger Sparkasse erstmals

für Stormarner Sportvereine initiierte Fördermaßnahme von insgesamt 40.000 Euro beworben.
 Mit Erfolg: Sven Thoele, Leiter der Haspa-Filiale Barsbüttel, überreichte Maik Oberleitner, dem Leiter der Jugendabteilung, vor Kurzem einen Scheck über 1000 Euro.

Eine Jury hatte zuvor aus allen Teilnehmern die Gewinnerteams mit den kreativsten Bewerberfotos ausgesucht.
„Der Fußballnachwuchs des Oststeinbeker SV hat sich dabei wirklich etwas einfallen lassen“, sagte Thoele. „Die Förderung der Kinder und Jugendlichen in den Sportvereinen ist eine wichtige Aufgabe.“ Vom 14. Juni bis zum 15. Juli 2019 konnten sich gemeinnützige Sportvereine mit konkreten Projekten bei der Hamburger Sparkasse in Stormarn bewerben. Grundlage war eine Beschreibung der noch nicht begonnenen Maßnahmen, für die das Geld eingesetzt werden sollte. Diese mussten zudem in direktem Zusammenhang mit dem Vereins-zweck stehen. Eine weitere Vorgabe des Kreditinstituts: Die Fördermittel sollten für langfristig nutzbare Anschaffungen eingesetzt werden, nicht für Honorare, Trikots oder Ähnliches. Es gab drei Förderkategorien: 5.000, 3.000 und 1.000 Euro.

Das Motto der Aktion lautete „Vierzig für den Sport vor Ort“. Bewegung und Sport seien wichtig für die Gesundheit von Kindern und Erwachsenen, betonte Regio-nalleiter Martin Englert. Sportvereine würden den Kindern und Jugendlichen Orientierung und ein soziales Netzwerk und darüber hinaus auch eine sinnvolle Freizeitgestaltung bieten, dabei die Disziplin und den Teamgeist ebenso wie den Respekt, die Leistungsbereitschaft und die Toleranz stärken.

Erfreulich: Helmuth Luther, Vorsitzender der Oststeinbeker SV, gab bekannt, dass der Verein die Jugendabteilung für die Anschaffung des 1600 Euro teuren mobilen Tores mit weiteren 600 Euro unterstützt.

dfb junior coach niklas kypke

OSV Trainer Niklas Kypke ist DFB Junior Coach

dfb junior coach teilnehmer
Neben Nyklas Kypke haben noch 23 weitere Jugendliche den DFB Junior Coach Lehrgang erfolgreich abgeschlossen.

Den ersten Schritt, in die Fußstapfen seines Traineridols Florian Kohfeldt zu treten, hat Niklas Kypke erfolgreich hinter sich gebracht. Der 17 Jahre alte Co-Trainer unserer G-Junioren schloss vor Kurzem in Hamburg-Altona erfolgreich den Lehrgang zum DFB-Junior-Coach ab. „An Kohfeldt, dem Trainer von Werder Bremen, gefällt mir besonders gut die Ausstrahlung und lässige Art, wie ruhig er auftritt, andererseits aber auch mal richtig impulsiv werden kann. Seine taktischen Ideen finde ich ziemlich beeindruckend“, sagt Oststeinbeks erster offizieller DFB-Junior-Coach.

Niklas war fünf Jahre alt, als er bei den G-Junioren des Oststeinbeker die Leidenschaft für den Fußballsport entdeckte. Bis zur C-Jugend jagte er am Meessen dem Ball hinterher. Als die Mannschaft sich auflöste, wechselte er zunächst zum TuS Hamburg, blieb dem OSV aber als Schiedsrichter treu. Aktuell geht er für die A-Junioren des TSV Glinde in der Landesliga auf Torjagd.

Zurzeit besucht Niklas die Berufliche Schule in Ahrensburg und absolviert ein Praktikum im Hort der Gemeinschaftsschule Wiesenfeld in Glinde. Seine aufgeschlossene und kontaktfreudige Art kommt ihm dabei bei der Arbeit mit Kindern entgegen. „Der Umgang mit den Kleinen ist auch eine besondere Herausforderung“, sagt der 17-Jährige lächelnd. „Man braucht viel Geduld und immer ein offenes Ohr für die Themen, die sie gerade bewegen.“ Da Niklas sich vorstellen kann, später auch beruflich im sozialen oder erzieherischen Bereich zu arbeiten, wird der Titel DFB-Junior-Coach sich später auch gut in seinem Lebenslauf machen.

Gaby Kypke sieht im Jugendbereich noch viel verborgenes Potenzial: „Die Jugend-leitung, aber auch wir als Trainer müssen bei unseren Nachwuchsmannschaften ab der C-Jugend viel mehr Werbung machen und das Interesse wecken, für den Ost-steinbeker SV als Schiedsrichter oder als Jugendtrainer tätig zu werden“, sagt die Mutter von Niklas. „Wir müssen ihnen die Vorteile darlegen, die so eine Ausbildung mit sich bringt. Nur so können wir junge Menschen für das Ehrenamt gewinnen.“

Der Deutsche Fußballbund sieht die kostenfreie Ausbildung zum DFB-Junior-Coach als Einstieg in die lizensierte Trainertätigkeit. Die Zertifizierung als DFB-Jungtrainer wird deshalb auch beim späteren Erwerb der C-Trainer-Lizenz angerechnet. Bei der Ausbildung zum DFB-Junior-Coach steht nicht nur das sport-spezifische Wissen, sondern auch die Persönlichkeitsentwicklung der Teil-nehmer im Fokus des DFB. Sie sollen gesellschaftliche Verantwortung über-nehmen können.

Ohne Engagement der Eltern geht nichts

Rene Althorn & Henrik Schulz betreuen zukünftig den Jahrgang 2014.

Der rege Zulauf hat die G-Junioren vor einiger Zeit vor ein gewisses Problem gestellt: „Wir sind mit einer aus zwei Jahrgängen gemischten Mannschaft gestartet, bei mittlerweile

mehr als 30 Kindern mussten wir diese nun splitten“, sagt Jugendtrainerin Gaby Kypke. Gemeinsam mit Sohn Niklas betreute sie bis dahin die jungen Talente.

Eins war sicher: Mit zwei Mannschaften waren Gaby und Niklas, der durch sein eigenes Fußballtraining zeitlich sehr eingespannt ist, einfach überfordert. Die beiden brauchten dringend Unterstützung. Der erste, der in die Bresche sprang, war Henrik Schulz. Sein Sohn Adrian kickt für den Jahrgang 2014.

„Zunächst war der Plan, Gaby ab und an zu unterstützen“, sagt der Familienvater. „Die Rolle als Trainer hat mir aber von Beginn an so viel Spaß gebracht, dass nun doch mehr daraus geworden ist.“

Fast zeitgleich gab Rene Althorn grünes Licht. Der bekennende Anhänger des FC Bayern München ist nach eigener Angabe emotional bei der Sache, wenn Sohn Finn auf dem Spielfeld dem Leder hinterher jagt. Er lacht und sagt: „Ich bin aber immer bemüht, mich zurückzuhalten.“ Gemeinsam mit Henrik Schulz trainiert er nun die Kinder des Jahrgangs 2014.

Gaby Kypke & Bob Bolte mit dem Team des Jahrgangs 2013.

Der Dritte im Bunde ist Bob Bolte. Der Vater von Marlon wird Gaby Kypke beim Training des älteren Jahrgangs (2013) unterstützen. Bolte hat sich – gleiches gilt für Schulz und Althorn – für das kommende Jahr fest vorgenommen, beim Hamburger Fußball-Verband den Trainerschein abzulegen.

Gaby Kypke ist von dem ehrenamtlichen Engagement der drei Fußballväter hellauf begeistert. „Gerade bei den ganz Kleinen sind wir auf die Unterstützung der Eltern angewiesen. Wir haben keine Möglichkeit, uns Hilfe von außen zu holen“, sagt die OSV-Jugendtrainerin. „Darüberhinaus bin ich restlos begeistert, dass Eltern für das Hobby ihrer Kinder so viel Leidenschaft entwickeln und ihren Nachwuchs mit derart viel Hingabe unterstützen.“

2007er weihen neue Trikots mit 5:1 Erfolg gegen SVNA ein

Am kommenden Wochenende starten die 2007er vom Oststeinbeker Sportverein mit einem Heimspiel gegen GW Harburg in die Winterserie, zur Vorbereitung wurde kurzfristig noch ein Testspiel beim SVNA angesetzt, um die Spieler nach den Ferien wieder auf Betriebstemperatur zu bringen. Da unsere bisherigen Trikots für die schnell wachsenden Kicker nach 2 Jahren nicht mehr passten, wurde das Testspiel gleich noch zu Anlass genommen unsere neuen und diesmal sehr individuellen Trikots erstmalig zu präsentieren, mit Erfolg!

Individuelle Trikots für individuelle Spieler

Bisher hielten wir es mit unseren Trikots so wie wahrscheinlich fast alle Amateur Mannschaften in Deutschland, ein Jersey in Vereinsfarben einer bekannten Marke wurde ausgewählt und dann entsprechend beflockt. Diesmal wollten wir allerdings etwas Besonderes machen und unsere komplett eigenen und individuell gestalteten Trikots produzieren lassen, sodass wir zukünftig mit Trikots auflaufen, welche keine andere Mannschaft trägt. Vor dem vergangenen Trainingslager in Schönhagen haben wir dem Team deswegen die Aufgabe gegeben, Vorschläge für das neue Trikot in Form von Entwürfen und Zeichnungen zu erstellen, woraufhin wir 3 Muster produzieren ließen, welche mit in den Koffer wanderten und in Schönhagen zur Abstimmung gestellt wurden. In Form einer kleinen Modenschau wurden die 3 Muster dann präsentiert und die Mannschaft konnte anschließend abstimmen, welches Jersey sie gerne zukünftig tragen möchte. Gewonnen hat das Design von Lena, welche sich im Vorwege sehr viel Mühe gemacht hat und gleich Entwürfe aus verschiedenen Perspektiven angefertig hat. Dieses Design wurde anschließend im Auftrag für uns produziert und Heute erstmalig der Öffentlichkeit präsentiert. Bei unserem Testspiel gegen den SVNA trugen die Spieler stolz ihre neue Tracht und überzeugten zudem auch noch mit einer souveränen Leistung auf dem Platz, sodass die letzte Bewährungsprobe vor der Winterserie mit 5:1 gewonnen werden konnte. Wer die 2007er live in der neuen Tracht sehen möchte, ist natürlich herzlich eingeladen uns bei einem unser Spiele anzufeuern, die Ansetzungen findet Ihr im Menü unter „Spielplan“.

Walter Wilder GmbH sponsort neuen Trikotsatz

Ein besonderer Dank soll an dieser Stelle noch an die Walter Wilder GmbH aus Oststeinbek gehen, die alteingesessene Firma für Sanitär-, Heizungs- und Klempnerarbeiten hat uns wie schon beim letzten Trikot wieder als Sponsor unterstützt und es somit überhaupt erst ermöglicht, dass wir zukünftig in so einer tollen Tracht auflaufen und unsere Spiele bestreiten können. Gerade im Amateur Bereich ist die Unterstützung von lokalen Personen und Unternehmen enorm wichtig für gemeinnützige Sportvereine und wir wissen dieses Engagement sehr zu schätzen. Die gesamte Mannschaft sowie das Trainer- und Betreuerteam bedankt sich auf diesem Wege ganz herzlich für die Unterstützung!

Die E-Junioren des Oststeinbeker SV feiern die Meisterschaft in der Kreisklasse

Vier Siege bei einer Niederlage, 34 erzielte Treffer bei lediglich vier Gegentoren: Die Bilanz unserer E-Junioren in der zurückliegenden Spielzeit in der Kreisklasse ist beeindruckend. Zweimal feierte die Mannschaft von Coach Anton März sogar ein wahres Torfestival: Mit sage und schreibe 13:0 fegte sie die E-Junioren von Billstedt-Horn, mit 12:0 die des Horner TV II vom Platz.

Mit Dwayne Kupzak und Matteo Jahnke hatte Oststeinbeks Nachwuchsmannschaft dabei zwei herausragende Knipser in den Reihen. Sie waren jeweils zehnmal erfolgreich und erzielten somit mehr als die Hälfte aller Treffer ihrer Mannschaft. „Wie Dwayne und Matteo im Angriff den Ball annehmen und verarbeiten, ist schon große Klasse“, sagt der 35 Jahre alte Jugendtrainer des OSV. „Aber eigentlich sind nicht einzelne Spieler sondern die gesamte Mannschaft der Star.“

Angesprochen auf die geringe Anzahl an Gegentreffern hebt März dann doch Torwart Moritz Hübner hervor. „Was Moritz alles durch klasse Paraden an Chancen der gegnerischen Mannschaften vereitelt hat, war einfach unglaublich“, sagt der Trainer, der ebenfalls den Zusammenhalt innerhalb der Truppe lobt. „Die Jungs sind ein eingeschworenes Team, auch außerhalb des Spielfelds. Sie sind heiß, haben einfach Lust auf Fußball, das sieht man in jeder Trainingseinheit.“

die 2007er waren auf einladung vom hamburger weg beim spiel hsv gegen den vfl bochum

2007er waren auf Einladung vom Hamburger Weg beim Spiel HSV – VfL Bochum

Am 15.08.2019 ging es für die 2007er des Oststeinbeker Sportvereins mal wieder auf Reisen, nach unserem Trainingslager in Schönhagen über Pfingsten war der Weg für uns aber diesmal relativ kurz, denn wir folgten der Einladung des „Hamburger Wegs“ und machten uns auf zum Volksparkstadion, um die Partie HSV – VfL Bochum zu schauen. Wie es zu diesem kleinen Event kam und was wir dabei alles erlebt haben, möchten wir Euch natürlich nicht vorenthalten.

Hamburger Weg sponsort Stadionbesuch


Der Hamburger Weg, eine Stiftung des Hamburger Sportvereins, setzt sich für soziale Projekte aus den Bereichen Sport, Bildung und Soziales im Großraum Hamburg ein und unterstützt entsprechende Institutionen und Vereine bei Ihrer täglichen Arbeit. Ein kleiner Baustein der Stiftung stellt u.a. der „Hamburger Weg Block“ (11C) im Volksparkstadion dar, in welchem an jedem Spieltag ein kleines Kontingent an Karten für eben solche Vereinen und Institutionen bereitgehalten wird, um diesen einen unvergesslichen Augenblick im Stadion zu ermöglichen. Auch wir haben uns kürzlich für solch einen Stadionbesuch beworben, um mit unseren Mädels und Jungs wie jedes Jahr das Volksparkstadion besuchen zu können. Unsere Bewerbung war glücklicherweise auch erfolgreich und so traten wir am gestrigen Freitag Abend den Weg zum Stadion an, um unseren HSV beim Spiel gegen den VfL Bochum zu unterstützen. Die meisten unser Spielerinnen und Spieler sind natürlich HSV Fans, besonders erfreulich war es für uns aber auch, dass auch unsere Fans anderer Vereine bei diesem Event dabei waren, sodass wir Inkognito sogar einen Fan des Erzrivalen SV Werder Bremen unerkannt ins Volksparkstadion schleusen konnten 🙂 Neben den Spielern waren noch einige Eltern sowie ältere Geschwister als Betreuer anwesend, an dieser Stelle nochmal vielen Dank für den Fahrdienst und die Betreuung im Stadion.

Durchwachsenes Spiel mit positivem Ausgang

Pünktlich um 17:00 zur Stadionöffnung waren wir am Ziel unser kleinen Reise, glücklicherweise konnten wir dem Hamburger Berufsverkehr erfolgreich trotzen und sind rechtzeitig am Wohnzimmer der HSVer angekommen, denn um 17:15 hatten wir bereits einen Termin mit dem Stadionfotografen, welcher uns im Beisein eines Vertreters des Hamburger Wegs begrüßte und ein Mannschaftsfoto vor der tollen Kulisse des heiligen Rasens knipste. Anschließend konnten sich dann noch alle an den Verköstigungsständen des Stadions stärken, bevor die Partie um 18:30 angepfiffen wurde. Der HSV hat gleich zu Beginn das Zepter an sich gerissen und das Spielgeschehen bestimmt, konnte allerdings im Abschluss noch nicht punkten, weswegen es in der ersten Hälfte leider nicht zu einem Torerfolg gereicht hat. Die Bochumer haben sehr gradlinieg verteidigt und unsere Rothosen hatten es vor dem 16er der Gäste merklich schwer zum Abschluss zu kommen, sodass die 1. Halbzeit eher ereignislos abgeschlossen wurde. In der 2. Halbzeit traten die Rothosen dann etwas zwingender auf, was sich in der 60. Minute dann auch endlich lohnen sollte, als Hinterseer nach Vorarbeit von Leibold zum 1:0 einnetzen konnte. Der Jubel war groß und das Tor wurde euphorisch von unseren Nachwuchskickern gefeiert, gleichzeitig machte sich aber auch Nervosität breit, denn in der Endphase des Spiels drehte Bochum noch mal auf und versuchte wenigstens noch einen Punkt mit aus Hamburg nach Hause zu bringen. Die Hamburger verteidigten aber sehr leidenschaftlich und warfen sich in jeden Ball, sodass die 1:0 Führung am Ende gehalten werden konnte und die 3 Punkte erfolgreich in Hamburg blieben.

So konnten wir nach dem Abpfiff nach einem anstrengenden Schultag erschöpft aber glücklich die Heimreise antrefen, auf diesem Wege noch mal herzlichen Dank an dem Hamburger Weg für die Einladung, wir haben uns sehr gefreut und den Abend im Volksparkstadion sehr genossen.

 

oststeinbeker sportverein jugendfussball saisonabschluss trainer

Jugendtrainer und Betreuer lassen Saison bei gemütlichem Grillabend ausklingen

Die aktuelle Saison ist vorbei und die Sommerferien stehen vor der Tür, bevor sich die Trainer, Betreuer sowie Spieler in alle Himmelsrichtungen in den wohlverdienten Urlaub begeben, wurde der Saisonabschluss noch bei einem gemütlichen Grillabend mit den Offiziellen der Jugendabteilung zelebriert.

Jugendtrainer und Betreuer lassen sich vom Jugendleiter verköstigen

Das Vatertagsturnier liegt noch gar nicht all zu weit in der Vergangenheit, da glüht schon wieder der Grill am Kunstrasenplatz des Oststeinbeker Sportvereins. Jugendleiter Maik Oberleitner hatte zu einer abschließenden Trainersitzung geladen, bei welcher der Fokus zur Abwechslung mal nicht auf dem Tagesgeschäft der Jugendabteilung, sondern auf ein gemütliches Beisammensein gelegt wurde. So kamen am gestrigen Freitag viele der Oststeinbeker Jugendtrainer sowie Betreuer zusammen, um sich von Maik am Grill verköstigen zu lassen. Die jeweiligen Ehepartner waren auch eingeladen, schließlich verbringen die Ehrenamtler mitunter viele Wochenstunden auf dem Platz, weswegen sich die Ehepartner auch ein kleines Dankeschön für Ihr Verständnis verdient haben. Diverse Köstlichkeiten fanden an diesem schönen Abend ihren Weg auf die Teller der hungrigen Gäste, neben den Grillresten vom Vatertagsturnier wurden auch noch diverse Lammspezialitäten verspeist, sodass sicherlich keiner hungrig nach Hause gehen musste.

Nach der Saison ist vor der Saison

Auch wenn der Fokus an diesem Abend nicht auf den Fußball gerichtet war, so wurde natürlich auch wieder viel gefachsimpelt und es wurden Pläne für die neue Saison ausgetauscht und geschmiedet. Nach der Saison ist schließlich vor der Saison, nicht mehr lange und dann stehen auch schon wieder die ersten Spiele an. Neben einigen organisatorischen Dingen welche besprochen wurden, hat die Jugendabteilung das Beisammensein aber gleichzeitig auch noch genutzt um die Bewerbung für die „Sport gewinnt“ Aktion der Hamburger Sparkasse einzutüten. Die Haspa fördert mit insgesamt 40.000€ Sportvereine in Stormarn für Vereinsprojekte und Anschaffungen, unsere Bewerbung hat das Ziel Fördermittel für ein neues 7-Meter Tor zu erhalten. Da nach den Sommerferien ein weiteres Jugendteam vom 9er aufs 11er Feld wechselt und dann insgesamt 3 Jugendmannschaften sowie 5 Herren/Senioren Mannschaften große Tore für den teilweise gleichzeitigen Trainingsbetrieb nutzen, wird es bei den aktuell 2 festinstallierten sowie einem transportablen Tor schon mal knapp auf dem Platz. Auch der Ball rollte an diesem Abend natürlich ein wenig, denn auch die Trainer und Betreuer wollen natürlich mal zeigen was noch in Ihren Füßen steckt. Bei diversen kleinen Spielen wurde das eigene Können unter Beweis gestellt, die anwesenden Kinder konnten aber größtenteils nicht sonderlich beeindruckt werden 🙂

Wir danken alle ehrenamtlichen Trainern und Betreuern für Ihr Engagement und wünschen erholsame Ferien, damit die neue Saison wieder mit viel Elan und Power starten kann!