Corona Update: Der Ball rollt wieder in Oststeinbek

Lange Zeit war es ruhig bei der Fußball-Jugendabteilung des Oststeinbeker Sportvereins, wie bei allen anderen Sportvereinen in Deutschland konnte auch in Oststeinbek der Ball seit dem 16.03.2020 nicht mehr über den Kunstrasenplatz rollen. Insgesamt 2 Monate lang sehnten sich die großen und kleinen Fußballer nach dem Tag, an welchem der Ball endlich wieder rollen sollte, nun ist dieser Tag endlich gekommen, wenn auch noch mit vielen Einschränkungen. Am 14.05.2020 wurde der Trainingsbetrieb auf dem Kunstrasenplatz am Meessen wieder aufgenommen, welche Vorkehrungen hierfür geschaffen wurden und welche Einschränkungen gelten, erläutern wir in diesem Beitrag

Trainingsbetrieb startet am 14.05.2020 mit Einschränkungen

Die Sehnsucht hat für viele Kinder ein Ende, unter Auflagen geht es endlich wieder auf den Platz.

Mit einer Ersatzverkündung der Landesverordnung (s. hier) hat das Land Schleswig-Holstein am 01.05.2020 Möglichkeiten geschaffen, dass auch die Fußballer des Landes wieder auf die Plätze dürfen. Die Platzsperren wurden aufgehoben und auch ein Training für Mannschaftssportarten bzw. Sportarten mit Körperkontakt (sofern im Trainingsbetrieb kein Körperkontakt stattfindet) unter freiem Himmel ermöglicht und dafür entsprechend umzusetzende Auflagen kommuniziert. Die Fußball-Jugendabteilung des Oststeinbeker Sportvereins hat sich hierzu in den vergangenen Tagen eng mit der Gesamt-Fußballabteilung sowie dem Vereinsvorstand abgestimmt und ein entsprechendes Konzept erstellt, welches anschließend den Trainern an die Hand gegeben wurde, um einen Trainingsablauf gemäß den Auflagen der Landesregierung durchführen zu können. Zusätzlich wurde die Anlage am Meessen mit den entsprechenden Hinweisen zu den Einschränkungen ausgestattet, sodass alle Personen welche die Anlage betreten noch mal gesondert auf die Auflagen hingewiesen werden. Neben den geltenden Abstandsregeln wird das Training unter anderem ausschließlich in Kleingruppen durchgeführt, Zuschauer sowie Eltern haben aktuell keinen Zutritt zur Anlage, der Kabinentrakt und sämtliche weitere Aufenthaltsräume bleiben geschlossen, auch wird bestmöglich vermieden, dass sich die Wege verschiedener Trainingsgruppen kreuzen. Starten werden in dieser Woche alle Jugendmannschaften ab der E-Jugend aufwärts, sollten die ersten Erfahrungen bezüglich der Einhaltung der Auflagen positiv ausfallen, wird kurzfristig auch über den Start des Trainingsbetriebs der jüngeren Jahrgänge entschieden.

Wie geht es weiter?

Solche Szenen wird es hoffentlich auch am Meessen bald wieder zu sehen geben.

Die Frage wie es nach den aktuellen Lockerungen weitergeht, stellen sich wahrscheinlich alle Menschen mehr oder weniger, so natürlich auch die Fußballer. Auch wenn der Fußball im Vergleich zu vielen anderen Bereichen in denen Existenzen bedroht sind und Menschen um Ihren Arbeitsplatz bangen als relativ unwichtig angesehen wird, so trägt er (und viele andere Sportarten natürlich auch) in vielen Belangen zu einer gesunden und starken Gesellschaft bei. Besonders Kinder und Jugendliche leiden unter der aktuellen Situation, in welcher soziale Kontakte nur noch eingeschränkt möglich sind und der natürliche Drang nach Bewegung nicht in vollem Umfang ausgeübt werden kann, besonders für diese wünschen wir uns, dass sich die aktuelle Situation bald weiter bessert und weitere Lockerungen beschlossen werden, um dann wieder in gewohntem Maße dem Ball auf dem Platz nachjagen zu können. In NRW soll etwa ab dem 30.05.2020 wieder ein normales Training inkl. Aufhebung des Kontaktverbots möglich sein (Quelle: Amateur Fußball Hamburg), man darf also gespannt und gleichzeitig zuversichtlich sein, dass uns bei weiter sinkenden Infektionszahlen ähnliche Lockerungen bevorstehen. Der Oststeinbeker Sportverein beobachtet die Situation aktuell mit verschärfter Aufmerksamkeit, um bei entsprechenden Ereignissen (sowohl positiver als auch negativer Natur) schnellstmöglich reagieren zu können, immer unter der Prämisse, dass die Gesundheit aller an erster Stelle steht. 

Um auf dem aktuellen Stand zu bleiben, empfehlen wir Euch die Facebook Seite der Fußball-Jugendabteilung zu abonnieren, dort halten wir Euch über alle Neuigkeiten auf dem Laufenden und stehen für Fragen rund um die Jugendabteilung zur Verfügung.

osv trainer matthias coordts ist ehrenamtler des jahres

OSV Jugendtrainer Matthias Coordts ist Ehrenamtler des Jahres

Matthias Coordts nahm die Auszeichnung zum Ehrenamtler des Jahres von Jürgen Hunke, Andreas Hammer und Dirk Fischer entgegen.

Innerhalb weniger Tage wurde Matthias Coordts gleich zweimal kalt erwischt: Im Clubheim des SC Concordia zeichnete der Hamburger Fußballverband (HFV) den

Jugendtrainer des Oststeinbeker SV vor Kurzem als Ehrenamtler des Jahres 2019 aus. Die Urkunde überreichte ihm der ehemalige HSV-Präsident Jürgen Hunke. Coordts wusste vorher nur: Mit ihm standen sieben weitere in diesem Jahr gekürte Ehrenamtler zur Auswahl. Womit er nicht gerechnet hatte: Der 38-Jährige war der einzige geladene Nominierte, da der Verband seine Entscheidung längst zugunsten des Oststeinbekers getroffen hatte.

Fünf Tage zuvor waren dem leidenschaftlichen Angler für einen kurzen Moment schon einmal die sonst gewohnt kontrollierten Gesichtszüge entglitten. Eine Viertelstunde vor dem Anpfiff der Landesligapartie des Oststeinbeker SV gegen den SV Bergstedt baten der HFV-Ehrenamtsbeauftragte Andreas Hammer und Drago Eikermann, der Bezirksehrenamtsbeauftragte Ost, einen völlig überraschten Coordts auf das Spielfeld, um dem engagierten Nachwuchscoach die Urkunde für den Ehrenamtler des Monats November zu überreichen. Coordts: „Mit beiden Auszeichnungen habe ich nicht gerechnet. Ich nehme sie auch stellvertretend für meine Trainerkollegen und den gesamten Verein entgegen“.

Matthias Coordts in Begleitung seiner Frau Nicole Coordts sowie seines jüngsten Sohnes Raik Ole Coordts bei der Ehrenveranstaltung des Hamburger Fußball Verbandes.

Der Jugendfußball boomt beim Oststeinbeker SV: 20 Trainer und fast ebenso viele Betreuer kümmern sich um rund 150 Nachwuchskicker, die in zehn Mannschaften organisiert sind (von den G- bis zu den B-Junioren). Auch das geht zum großen Teil auf das Konto von Coordts, der trotz der familiären und beruflichen Belastung immer wieder die Zeit findet, sich in der Jugendabteilung des OSV auch um organisatorische Abläufe zu kümmern.

Gaby Kypke, Jugendtrainerin am Meessen, brachte das Ganze mit einem Schreiben an den Hamburger Fußball-Verband ins Rollen. Andreas Hammer war beeindruckt: „Die Bewerbung für Matthias Coordts war schon etwas Besonderes und deshalb auch wichtige Grundlage unserer Entscheidung“, sagt der Ehrenamtsbeauftragte des HFV. Er hebt den Stellenwert des freiwilligen Engagements in der heutigen Zeit hervor. „Die ehrenamtliche Tätigkeit Einzelner ist die Basis für die Zukunftsfähigkeit der Vereine“, sagt er. „Die Vereine müssen in der heutigen Zeit aktiver werden und von sich aus ihre Mitglieder ansprechen. Menschen für das Ehrenamt zu gewinnen, sie zu qualifizieren, zu binden und später gebührend zu verabschieden ist dabei die wichtige ,Viererkette’ in der Mitarbeiterentwicklung.“

HASPA fördert OSV-Jugend mit 1.000€

Mit diesem Foto hat sich die OSV-Jugend für die HASPA Förderung beworben, mit Erfolg!

Für die Anschaffung eines mobilen Sieben-Meter-Tores hatte sich die Fußball-Jugendabteilung des Oststeinbeker SV um eine von der Hamburger Sparkasse erstmals

für Stormarner Sportvereine initiierte Fördermaßnahme von insgesamt 40.000 Euro beworben.
 Mit Erfolg: Sven Thoele, Leiter der Haspa-Filiale Barsbüttel, überreichte Maik Oberleitner, dem Leiter der Jugendabteilung, vor Kurzem einen Scheck über 1000 Euro.

Eine Jury hatte zuvor aus allen Teilnehmern die Gewinnerteams mit den kreativsten Bewerberfotos ausgesucht.
„Der Fußballnachwuchs des Oststeinbeker SV hat sich dabei wirklich etwas einfallen lassen“, sagte Thoele. „Die Förderung der Kinder und Jugendlichen in den Sportvereinen ist eine wichtige Aufgabe.“ Vom 14. Juni bis zum 15. Juli 2019 konnten sich gemeinnützige Sportvereine mit konkreten Projekten bei der Hamburger Sparkasse in Stormarn bewerben. Grundlage war eine Beschreibung der noch nicht begonnenen Maßnahmen, für die das Geld eingesetzt werden sollte. Diese mussten zudem in direktem Zusammenhang mit dem Vereins-zweck stehen. Eine weitere Vorgabe des Kreditinstituts: Die Fördermittel sollten für langfristig nutzbare Anschaffungen eingesetzt werden, nicht für Honorare, Trikots oder Ähnliches. Es gab drei Förderkategorien: 5.000, 3.000 und 1.000 Euro.

Das Motto der Aktion lautete „Vierzig für den Sport vor Ort“. Bewegung und Sport seien wichtig für die Gesundheit von Kindern und Erwachsenen, betonte Regio-nalleiter Martin Englert. Sportvereine würden den Kindern und Jugendlichen Orientierung und ein soziales Netzwerk und darüber hinaus auch eine sinnvolle Freizeitgestaltung bieten, dabei die Disziplin und den Teamgeist ebenso wie den Respekt, die Leistungsbereitschaft und die Toleranz stärken.

Erfreulich: Helmuth Luther, Vorsitzender der Oststeinbeker SV, gab bekannt, dass der Verein die Jugendabteilung für die Anschaffung des 1600 Euro teuren mobilen Tores mit weiteren 600 Euro unterstützt.

dfb junior coach niklas kypke

OSV Trainer Niklas Kypke ist DFB Junior Coach

dfb junior coach teilnehmer
Neben Nyklas Kypke haben noch 23 weitere Jugendliche den DFB Junior Coach Lehrgang erfolgreich abgeschlossen.

Den ersten Schritt, in die Fußstapfen seines Traineridols Florian Kohfeldt zu treten, hat Niklas Kypke erfolgreich hinter sich gebracht. Der 17 Jahre alte Co-Trainer unserer G-Junioren schloss vor Kurzem in Hamburg-Altona erfolgreich den Lehrgang zum DFB-Junior-Coach ab. „An Kohfeldt, dem Trainer von Werder Bremen, gefällt mir besonders gut die Ausstrahlung und lässige Art, wie ruhig er auftritt, andererseits aber auch mal richtig impulsiv werden kann. Seine taktischen Ideen finde ich ziemlich beeindruckend“, sagt Oststeinbeks erster offizieller DFB-Junior-Coach.

Niklas war fünf Jahre alt, als er bei den G-Junioren des Oststeinbeker die Leidenschaft für den Fußballsport entdeckte. Bis zur C-Jugend jagte er am Meessen dem Ball hinterher. Als die Mannschaft sich auflöste, wechselte er zunächst zum TuS Hamburg, blieb dem OSV aber als Schiedsrichter treu. Aktuell geht er für die A-Junioren des TSV Glinde in der Landesliga auf Torjagd.

Zurzeit besucht Niklas die Berufliche Schule in Ahrensburg und absolviert ein Praktikum im Hort der Gemeinschaftsschule Wiesenfeld in Glinde. Seine aufgeschlossene und kontaktfreudige Art kommt ihm dabei bei der Arbeit mit Kindern entgegen. „Der Umgang mit den Kleinen ist auch eine besondere Herausforderung“, sagt der 17-Jährige lächelnd. „Man braucht viel Geduld und immer ein offenes Ohr für die Themen, die sie gerade bewegen.“ Da Niklas sich vorstellen kann, später auch beruflich im sozialen oder erzieherischen Bereich zu arbeiten, wird der Titel DFB-Junior-Coach sich später auch gut in seinem Lebenslauf machen.

Gaby Kypke sieht im Jugendbereich noch viel verborgenes Potenzial: „Die Jugend-leitung, aber auch wir als Trainer müssen bei unseren Nachwuchsmannschaften ab der C-Jugend viel mehr Werbung machen und das Interesse wecken, für den Ost-steinbeker SV als Schiedsrichter oder als Jugendtrainer tätig zu werden“, sagt die Mutter von Niklas. „Wir müssen ihnen die Vorteile darlegen, die so eine Ausbildung mit sich bringt. Nur so können wir junge Menschen für das Ehrenamt gewinnen.“

Der Deutsche Fußballbund sieht die kostenfreie Ausbildung zum DFB-Junior-Coach als Einstieg in die lizensierte Trainertätigkeit. Die Zertifizierung als DFB-Jungtrainer wird deshalb auch beim späteren Erwerb der C-Trainer-Lizenz angerechnet. Bei der Ausbildung zum DFB-Junior-Coach steht nicht nur das sport-spezifische Wissen, sondern auch die Persönlichkeitsentwicklung der Teil-nehmer im Fokus des DFB. Sie sollen gesellschaftliche Verantwortung über-nehmen können.

Ohne Engagement der Eltern geht nichts

Rene Althorn & Henrik Schulz betreuen zukünftig den Jahrgang 2014.

Der rege Zulauf hat die G-Junioren vor einiger Zeit vor ein gewisses Problem gestellt: „Wir sind mit einer aus zwei Jahrgängen gemischten Mannschaft gestartet, bei mittlerweile

mehr als 30 Kindern mussten wir diese nun splitten“, sagt Jugendtrainerin Gaby Kypke. Gemeinsam mit Sohn Niklas betreute sie bis dahin die jungen Talente.

Eins war sicher: Mit zwei Mannschaften waren Gaby und Niklas, der durch sein eigenes Fußballtraining zeitlich sehr eingespannt ist, einfach überfordert. Die beiden brauchten dringend Unterstützung. Der erste, der in die Bresche sprang, war Henrik Schulz. Sein Sohn Adrian kickt für den Jahrgang 2014.

„Zunächst war der Plan, Gaby ab und an zu unterstützen“, sagt der Familienvater. „Die Rolle als Trainer hat mir aber von Beginn an so viel Spaß gebracht, dass nun doch mehr daraus geworden ist.“

Fast zeitgleich gab Rene Althorn grünes Licht. Der bekennende Anhänger des FC Bayern München ist nach eigener Angabe emotional bei der Sache, wenn Sohn Finn auf dem Spielfeld dem Leder hinterher jagt. Er lacht und sagt: „Ich bin aber immer bemüht, mich zurückzuhalten.“ Gemeinsam mit Henrik Schulz trainiert er nun die Kinder des Jahrgangs 2014.

Gaby Kypke & Bob Bolte mit dem Team des Jahrgangs 2013.

Der Dritte im Bunde ist Bob Bolte. Der Vater von Marlon wird Gaby Kypke beim Training des älteren Jahrgangs (2013) unterstützen. Bolte hat sich – gleiches gilt für Schulz und Althorn – für das kommende Jahr fest vorgenommen, beim Hamburger Fußball-Verband den Trainerschein abzulegen.

Gaby Kypke ist von dem ehrenamtlichen Engagement der drei Fußballväter hellauf begeistert. „Gerade bei den ganz Kleinen sind wir auf die Unterstützung der Eltern angewiesen. Wir haben keine Möglichkeit, uns Hilfe von außen zu holen“, sagt die OSV-Jugendtrainerin. „Darüberhinaus bin ich restlos begeistert, dass Eltern für das Hobby ihrer Kinder so viel Leidenschaft entwickeln und ihren Nachwuchs mit derart viel Hingabe unterstützen.“

Die E-Junioren des Oststeinbeker SV feiern die Meisterschaft in der Kreisklasse

Vier Siege bei einer Niederlage, 34 erzielte Treffer bei lediglich vier Gegentoren: Die Bilanz unserer E-Junioren in der zurückliegenden Spielzeit in der Kreisklasse ist beeindruckend. Zweimal feierte die Mannschaft von Coach Anton März sogar ein wahres Torfestival: Mit sage und schreibe 13:0 fegte sie die E-Junioren von Billstedt-Horn, mit 12:0 die des Horner TV II vom Platz.

Mit Dwayne Kupzak und Matteo Jahnke hatte Oststeinbeks Nachwuchsmannschaft dabei zwei herausragende Knipser in den Reihen. Sie waren jeweils zehnmal erfolgreich und erzielten somit mehr als die Hälfte aller Treffer ihrer Mannschaft. „Wie Dwayne und Matteo im Angriff den Ball annehmen und verarbeiten, ist schon große Klasse“, sagt der 35 Jahre alte Jugendtrainer des OSV. „Aber eigentlich sind nicht einzelne Spieler sondern die gesamte Mannschaft der Star.“

Angesprochen auf die geringe Anzahl an Gegentreffern hebt März dann doch Torwart Moritz Hübner hervor. „Was Moritz alles durch klasse Paraden an Chancen der gegnerischen Mannschaften vereitelt hat, war einfach unglaublich“, sagt der Trainer, der ebenfalls den Zusammenhalt innerhalb der Truppe lobt. „Die Jungs sind ein eingeschworenes Team, auch außerhalb des Spielfelds. Sie sind heiß, haben einfach Lust auf Fußball, das sieht man in jeder Trainingseinheit.“

oststeinbeker sportverein jugendfussball saisonabschluss trainer

Jugendtrainer und Betreuer lassen Saison bei gemütlichem Grillabend ausklingen

Die aktuelle Saison ist vorbei und die Sommerferien stehen vor der Tür, bevor sich die Trainer, Betreuer sowie Spieler in alle Himmelsrichtungen in den wohlverdienten Urlaub begeben, wurde der Saisonabschluss noch bei einem gemütlichen Grillabend mit den Offiziellen der Jugendabteilung zelebriert.

Jugendtrainer und Betreuer lassen sich vom Jugendleiter verköstigen

Das Vatertagsturnier liegt noch gar nicht all zu weit in der Vergangenheit, da glüht schon wieder der Grill am Kunstrasenplatz des Oststeinbeker Sportvereins. Jugendleiter Maik Oberleitner hatte zu einer abschließenden Trainersitzung geladen, bei welcher der Fokus zur Abwechslung mal nicht auf dem Tagesgeschäft der Jugendabteilung, sondern auf ein gemütliches Beisammensein gelegt wurde. So kamen am gestrigen Freitag viele der Oststeinbeker Jugendtrainer sowie Betreuer zusammen, um sich von Maik am Grill verköstigen zu lassen. Die jeweiligen Ehepartner waren auch eingeladen, schließlich verbringen die Ehrenamtler mitunter viele Wochenstunden auf dem Platz, weswegen sich die Ehepartner auch ein kleines Dankeschön für Ihr Verständnis verdient haben. Diverse Köstlichkeiten fanden an diesem schönen Abend ihren Weg auf die Teller der hungrigen Gäste, neben den Grillresten vom Vatertagsturnier wurden auch noch diverse Lammspezialitäten verspeist, sodass sicherlich keiner hungrig nach Hause gehen musste.

Nach der Saison ist vor der Saison

Auch wenn der Fokus an diesem Abend nicht auf den Fußball gerichtet war, so wurde natürlich auch wieder viel gefachsimpelt und es wurden Pläne für die neue Saison ausgetauscht und geschmiedet. Nach der Saison ist schließlich vor der Saison, nicht mehr lange und dann stehen auch schon wieder die ersten Spiele an. Neben einigen organisatorischen Dingen welche besprochen wurden, hat die Jugendabteilung das Beisammensein aber gleichzeitig auch noch genutzt um die Bewerbung für die „Sport gewinnt“ Aktion der Hamburger Sparkasse einzutüten. Die Haspa fördert mit insgesamt 40.000€ Sportvereine in Stormarn für Vereinsprojekte und Anschaffungen, unsere Bewerbung hat das Ziel Fördermittel für ein neues 7-Meter Tor zu erhalten. Da nach den Sommerferien ein weiteres Jugendteam vom 9er aufs 11er Feld wechselt und dann insgesamt 3 Jugendmannschaften sowie 5 Herren/Senioren Mannschaften große Tore für den teilweise gleichzeitigen Trainingsbetrieb nutzen, wird es bei den aktuell 2 festinstallierten sowie einem transportablen Tor schon mal knapp auf dem Platz. Auch der Ball rollte an diesem Abend natürlich ein wenig, denn auch die Trainer und Betreuer wollen natürlich mal zeigen was noch in Ihren Füßen steckt. Bei diversen kleinen Spielen wurde das eigene Können unter Beweis gestellt, die anwesenden Kinder konnten aber größtenteils nicht sonderlich beeindruckt werden 🙂

Wir danken alle ehrenamtlichen Trainern und Betreuern für Ihr Engagement und wünschen erholsame Ferien, damit die neue Saison wieder mit viel Elan und Power starten kann!

Jahrgänge 2007 & 2008 waren gemeinsam im Trainingslager

Zum Abschlus der aktuellen Saison sowie zur Vorbereitung auf die anstehende „Turniersaison“ waren die 3.D (Jahrgang 2007) sowie die 1.E (Jahrgang 2008) über Pfingsten gemeinsam im Trainingslager im Ostseebad Schönhagen und haben dort einige sehr intensive aber auch schöne Tage erlebt. Was an den 4 Tagen alles passierte und welches Fazit die beiden Mannschaften aus dem gemeinsamen Trainingslager ziehen, kann nun in den folgenden Zeilen nachgelesen werden.

Training & Teambuilding standen auf dem Programm

Wer hätte gedacht, dass Fußball im Sand so anstrengend ist?

Kein Trainingslager ohne Training, natürlich stand auch in Schönhagen an der Ostsee ein strammes Programm an Trainingseinheiten im Terminkalender, schließlich sollten die 4 Tage auch effektiv genutzt werden um das fußballerische Können weiter auszubauen. Bereits in der Vergangenheit haben beide Teams unabhängig voneinander Trainingslager durchgeführt, in diesem Jahr hat man sich relativ spontan dazu entschlossen, Synergien zu bündeln und gemeinsam ein Trainingslager durchzuführen, was sich letztendlich als sehr gute Entscheidung herausgestellt hat. 2 Trainingseinheiten pro Tag standen auf dem Programm, auch wenn das Wetter durchwachsen und die Temperaturen nicht allzu hoch waren, kamen die insgesamt 25 Mädels und Jungs ordentlich ins schwitzen. Großer Wert wurde auch auf ein mannschaftsübergreifendes Teambuildung gelegt, schließlich stehen die Chancen gut, dass viele der Kinder aus beiden Mannschaften später im Herrenbereich mal zusammen Fußball spielen werden, optimalerweise natürlich beim OSV. So wurden die Trainingseinheiten stets mit gemischten Gruppen aus beiden Teams durchgeführt und auch das Testspiel am Samstag gegen Großborstel trat man sehr erfolgreich (es wurden 3 Drittel gespielt, welche mit 1:1, 1:0 und 3:1 zu einem erfolgreichen Endergebnis von 5:2 aus Oststeinbeker Sicht führten) mit gemischten Spielern auf dem Platz an. Am Montag wurde dann zum Abschlus noch ein internes Turnier mit ebenfalls gemischten Teams durchgeführt, bei welchen die Trainer sowie Betreuer viele Tore und noch mehr gute Spielzüge bestaunen durften.

Auch der Spaß kam nicht zu kurz

Nur der OSV!

Auch wenn die 4 Tage sicherlich für alle beteiligten sehr intensiv und auch anstrengend waren, sollte der Spaß natürlich ebenso nicht zu kurz kommen. Auch Abseits des Fußballplatzes haben sichbeide Teams sehr gut verstanden und viele verschiedene Aktionen gemeinsam in die Tat umgesetzt, um die Freizeit zwischen den Trainingseinheiten möglichst abwechslungsreich und spaßig zu gestalten. Es wurde zusammen Schach gespielt, viele Kinder versuchten sich erstmals im Pitchball und wenn man schon mal an der Ostsee ist, muss man natürlich auch mal an den Strand. Dort wurde untere anderem ein großes „OSV“ aus Muscheln gestaltet, Beach Soccer sowie Football gespielt und ein paar wirklich hartgesottene Kinder haben bei Wassertemperaturen von um die 12 Grad sogar ein Bad in der Ostsee riskiert. Zahnpasta an den Türklinken durfte ebenso wenig fehlen wie die obligatorische lange erste Nacht, bei welcher die Betreuer und Trainer Mühe hatten die Kinder endlich zum schlafen zu bewegen, viele der Spieler waren vom ersten Tag einfach noch zu aufgekratzt und aufgeregt. Der Kicker im eigenen Gruppenraum sowie die Tischtennisplatte wurden auch fleißig genutzt und wer nach dem Training immer noch nicht genug Bewegung hatte, machte sich daran die großen Fichten vor der Unterkunft zu erklettern oder ging gleich wieder zum kicken auf den Platz, es war also in punkto Freizeitgstaltung wirklich für Jeden etwas dabei.

Beide Mannschaften haben von allen Kindern durchweg positives Feedback erhalten und werden im kommenden Jahr sicherlich wieder überlegen, ob man sich nicht wieder zusammentut und gemeinsam auf die Reise geht!

 

jugendleiter maik oberleitner mit dem osv maskottchen

OSV Vatertagsturnier war ein voller Erfolg

Das 2. OSV Vatertagsturnier liegt nun wenige Tage hinter uns und auch in diesem Jahr kann man sagen, dass das Turnier ein voller Erfolg war, sowohl für die anwesenden Zuschauer, Spieler und natürlich die gesamte Jugendabteilung. Bei durchwachsenem Wetter aber zumindest ohne Starkregen wie im vergangenen Jahr wurden wieder viele Spiele abgehalten, bei welchen es viele Tore und noch mehr fröhliche Kinder und Jugendliche zu beobachten gab, doch auch für das leibliche Wohl war natürlich wieder bestens gesorgt.

Spieler, Eltern & Kinder traten gegeneinander an

Das OSV Vatertagsturnier ist im Vergleich zu den „normalen“ Turnieren schon ziemlich besonders, denn ausnahmsweise werden zu diesem Turnier mal keine Mannschaften anderer Vereine eingeladen, vielmehr treten die Jugendspieler des Oststeinbeker Sportvereins am Vatertag in gemischten Mannschaften gegeneinander an und auch die Eltern sowie Trainer dürfen zeigen was sie auf dem Platz können. Ziel des Turnier ist es, die Kinder sowie Eltern verschiedener Mannschaften näher zusammenrücken zu lassen und gemeinsam einen schönen Tag zu haben, was in diesem Jahr definitiv erreicht wurde. Insgesamt konnten wir 8 gemischte OSV Jugendmannschaften auf den Platz schicken, welche in 3 Altersgruppen gegeneinander angetreten sind. Absolutes Highlight sind aber natürlich die Spiele gegen die Eltern (3 Teams) sowie Trainer (1 Team), hier merkte man sofort, dass die Kinder gleich doppelt so motiviert sind die Spiele zu gewinnen, was zumindest gegen die Trainer auch immer gelang 😉 Besonders gefreut haben wir uns in diesem Jahr über die rege Teilnahme der neuen G-Jugend (Jahrgang 2013/2014), welche aktuell von Gaby Kypke betreut wird und mit vielen Kindern und Eltern am Start war.

Kulinarische Vielfalt begeisterte die Gäste

Die fleißigen Helfer hatten alle Hände voll zu tun, um allen Gästen einen unvergesslichen Tag zu ermöglichen.

Doch nicht nur auf dem Platz wurde ordentlich was geboten, auch nebem dem Platz haben die vielen helfenden Hände dafür gesorgt, dass sich alle Besucher wohl gefühlt und einen schönen Tag erlebt haben. Es gab natürlich wieder eine Grillstation, bei welcher man leckere Bratwurst und Steaks inklusive der entsprechenden Beilagen genießen konnte, auch ein großes Kuchen-Buffet sowie belegte Brötchen zum Frühstück waren wieder vorhanden. Bei den Kindern waren die angebotenen Crepes besonders beliebt, über 100 der französischen Pfannkuchen gingen innerhalb kürzester Zeit durch die Hände der fleißigen Helfer. Nebenan konnte man sich am Getränkestand neben einer Auswahl an kühlen Getränken auch noch einen kernigen Spruch vom Ostbeker Urgestein „Dalli“ abholen, welcher unter tatkräftigr Hilfe von 2 Müttern dafür sorgte, dass jeder Besucher nicht lange durstig bleiben musste. Insgesamt versorgten die fleißigen Eltern weit mehr als 200 Gäste, welche ein durchweg positives Feedback zum Turnier abgegeben haben. Dies freut die Jugendabteilung unter Leitung von Maik Oberleitner sehr und die Vorfreude auf das 3. Vatertag Turnier ist bereits groß. Abschließend möchten wir uns noch ganz herzlich bei den Spenden in Form von Kuchen, Brötchen und Salaten bedanken, ebenso gilt unser Dank den vielen Helfern, ohne die das Turnier überhaupt erst ermöglicht wurde!

OSV Frühlingscup der Jahrgänge 2008/2009 am 16.03.2019 mit Sticker Tauschbörse

Auch wenn die Hallensaison rein formell bereits seit einigen Tagen Geschichte ist, gibt es bei uns in Oststeinbek immer noch unterhaltsamen Hallenfußball zu sehen, zum Abschluss der Saision und zur Einleitung des Frühlings letztmalig am 16.03.2019. Die Jahrgänge 2008 und 2009 veranstalten direkt hintereinander den OSV Frühlingscup in der Walter Ruckert Halle, ein Spektakel welches man sich unter gar keinen Umständen entgehen lassen sollte.

Jahrgang 2009 kickt ab 09:00, Jahrgang 2008 lässt ab 13:00 den Ball laufen

Am 16.03.2019 geht der Tag für alle Fußballbegeisterten schon früh los, denn der Jahrgang 2009 läutet den OSV Frühlingscup bereits ab 09:00 mit der Partie SV Eidelstedt gegen Willinghusener SC ein. In 2 Gruppen mit jeweils 4 Mannschaften werden die Teilnehmer für die Halbfinalspiele ermittelt, damit alle teilnehmenden Mannschaften viel Spielzeit bekommen, werden jedoch alle Plätze ausgespielt, bis um 12:16 dann das Finale angepfiffen wird. Der Jahrgang 2008 spielt sein Turnier direkt im Anschluss, um 13:00 geht es hier mit der Begegnung FC Voran Ohe gegen den Willinghusener SC los. Die Vorrunde wird ebenfalls mit jeweils 4 Mannschaften pro Gruppe gespielt, anschließend geht es mit den Halbfinalspielen sowie wie beim vorherigen Turnier mit den Spielen um die Plätze 7 – 3 weiter, bis um 16:16 das große Finale angepfiffen wird. Die kompletten Spielpläne des Turnier könnt Ihr hir schon mal vorab einsehen: Turnier 2008erTurnier 2009er

Tombola, großes Buffet & OSV Sticker Tauschbörse

edeka höfling präsentiert die osv stickeralbenDoch nicht nur des Fußballs wegen ist ein Besuch des Turniers eine lohnende Geschichte, es wird auch viel Drumherum geboten, um den Besuchern Ihren Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. So wartet auf die Besucher des Turniers natürlich ein großes Buffet mit allerlei Leckereien, an welchem man sich zwischen den Spielen stärken kann. Zusätzlich warten bei der Tombola viele tolle Gewinne darauf aus dem Loseimer gezogen zu werden, wer sein Glückherausfordern möchte, wird sich also ebenso bestens aufgehoben fühlen. Für die eifrigen Sammler der OSV Sticker (wir bereichteten kürzlich über die OSV Sticker-Aktion) gibt es zudem eie Tauschbörse, mittels welcher doppelte Sticker der Stars von Morgen getauscht werden können. Wer also noch zu viel Platz in seinem OSV Stickeralbum hat, der sollte auf jeden Fall vorbeischauen, so viele potentielle Tauschpartner auf einen Fleck wird man die kommende Tage sicherlich nicht mehr antreffen!

Die Jahrgänge 2008 & 2009 freuen sich über jeden einzelnen Besucher des OSV Frühlingscups, schaut doch einfach mal vorbei!