OSV Jugendtrainer Matthias Coordts ist Ehrenamtler des Jahres

Matthias Coordts nahm die Auszeichnung zum Ehrenamtler des Jahres von Jürgen Hunke, Andreas Hammer und Dirk Fischer entgegen.

Innerhalb weniger Tage wurde Matthias Coordts gleich zweimal kalt erwischt: Im Clubheim des SC Concordia zeichnete der Hamburger Fußballverband (HFV) den

Jugendtrainer des Oststeinbeker SV vor Kurzem als Ehrenamtler des Jahres 2019 aus. Die Urkunde überreichte ihm der ehemalige HSV-Präsident Jürgen Hunke. Coordts wusste vorher nur: Mit ihm standen sieben weitere in diesem Jahr gekürte Ehrenamtler zur Auswahl. Womit er nicht gerechnet hatte: Der 38-Jährige war der einzige geladene Nominierte, da der Verband seine Entscheidung längst zugunsten des Oststeinbekers getroffen hatte.

Fünf Tage zuvor waren dem leidenschaftlichen Angler für einen kurzen Moment schon einmal die sonst gewohnt kontrollierten Gesichtszüge entglitten. Eine Viertelstunde vor dem Anpfiff der Landesligapartie des Oststeinbeker SV gegen den SV Bergstedt baten der HFV-Ehrenamtsbeauftragte Andreas Hammer und Drago Eikermann, der Bezirksehrenamtsbeauftragte Ost, einen völlig überraschten Coordts auf das Spielfeld, um dem engagierten Nachwuchscoach die Urkunde für den Ehrenamtler des Monats November zu überreichen. Coordts: „Mit beiden Auszeichnungen habe ich nicht gerechnet. Ich nehme sie auch stellvertretend für meine Trainerkollegen und den gesamten Verein entgegen“.

Matthias Coordts in Begleitung seiner Frau Nicole Coordts sowie seines jüngsten Sohnes Raik Ole Coordts bei der Ehrenveranstaltung des Hamburger Fußball Verbandes.

Der Jugendfußball boomt beim Oststeinbeker SV: 20 Trainer und fast ebenso viele Betreuer kümmern sich um rund 150 Nachwuchskicker, die in zehn Mannschaften organisiert sind (von den G- bis zu den B-Junioren). Auch das geht zum großen Teil auf das Konto von Coordts, der trotz der familiären und beruflichen Belastung immer wieder die Zeit findet, sich in der Jugendabteilung des OSV auch um organisatorische Abläufe zu kümmern.

Gaby Kypke, Jugendtrainerin am Meessen, brachte das Ganze mit einem Schreiben an den Hamburger Fußball-Verband ins Rollen. Andreas Hammer war beeindruckt: „Die Bewerbung für Matthias Coordts war schon etwas Besonderes und deshalb auch wichtige Grundlage unserer Entscheidung“, sagt der Ehrenamtsbeauftragte des HFV. Er hebt den Stellenwert des freiwilligen Engagements in der heutigen Zeit hervor. „Die ehrenamtliche Tätigkeit Einzelner ist die Basis für die Zukunftsfähigkeit der Vereine“, sagt er. „Die Vereine müssen in der heutigen Zeit aktiver werden und von sich aus ihre Mitglieder ansprechen. Menschen für das Ehrenamt zu gewinnen, sie zu qualifizieren, zu binden und später gebührend zu verabschieden ist dabei die wichtige ,Viererkette’ in der Mitarbeiterentwicklung.“

Veröffentlicht in News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × 5 =