Trainingslager 2023 in Schönhagen

Tradition verpflichtet, so stand natürlich auch im Jahr 2023 über das Pfingstwochenende wieder ein Trainingslager auf dem Plan. Nachdem wir im vergangenen Jahr nach Borgwedel an die Schlei gereist sind, verschlug es uns in diesem Jahr wieder nach Schönhagen an die Ostsee. Die Anlage der Hamburger Sportjugend war uns bestens bekannt und in sehr guter Erinnerung geblieben, in der Vergangenheit waren wir dort bereits 2 Mal zu Gast. Natürlich sollte der Fußball nicht zu kurz kommen, besonders wichtig ist uns aber auch die Integration von neuen Kindern und Jugendlichen in die bestehenden Teams bzw. in den Verein. Gerade für Kinder und Jugendliche mit Fluchthintergrund, welche teilweise noch mit sprachlichen Hürden kämpfen, ist unsere Ausfahrt ein wichtiger Meilenstein zur erfolgreichen Integration.

Ankunft am Freitag

Um 15:00 machten wir uns mit insgesamt fast 50 Personen auf den Weg Richtung Ostsee, in diesem Jahr waren wir nämlich nicht die einzigen Kicker vom Oststeinbeker Sportverein, welche 4 Tage in Schönhagen verbringen wollten. Eine bunt gemischte Truppe aus den Jahrgängen 2012, 2011, 2009, 2008 und 2007 freute sich tierisch auf das lange gemeinsam Wochenende und startete mit bester Laune gen Norden. Nach der Ankunft gegen 18:00 ging es erst mal fix zum Abendbrot, bevor es in die Zimmer ging um auszupacken und sich einzurichten. Eine Trainingseinheit fand nicht mehr statt, die Spieler sowie Betreuer erkundeten stattdessen die Anlage und planten gemeinsam die kommenden Tage. Anschließend wurde das vielfältige Platzangebot der Anlage genutzt um zu kicken, Volleyball zu spielen oder sich von der Anreise zu erholen.

Training & Endspiel um die Meisterschaft


Am Samstag ging es zumindest für die älteren Spieler zu ungewohnter Uhrzeit aus der Koje, denn bereits um 08:00 war das Frühstück für uns geplant. Wir stärkten uns für die erste Trainingseinheit um 09:30, bei welcher es mit dem Hauptthema „1 gegen 1“ gleich sehr intensiv wurde. Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite, 13 Stunden Sonne und angenehme Temperaturen um die 15 Grad sorgten für beste Bedingungen auf dem Platz. Nach dem Training ging es schnell unter die Dusche, um noch etwas zu entspannen und gegen 12:00 pünktlich am Mittagstisch zu sitzen. Das lauteste Zimmer vom Vorabend hatte sich erfolgreich für den Tischdienst qualifiziert, sodass die restlichen Spieler entspannt das Mittagessen genießen konnten. Bis zur nächsten Trainingseinheit um 13:30 hatten die Spieler Freizeit, welche wieder ganz unterschiedlich genutzt wurde. Das große Schachspiel wurde in Beschlag genommen, das Basketballfeld war ebenso beliebt und gekickt wurde natürlich auch wieder. Einige Hartgesottene machten zudem einen Spaziergang zum nahen Strand und kühlten sich in der nur 13 Grad „warmen“ Ostsee ab, der anwesende Betreuer verzichtete dankend auf diese Erfrischung und schaute dem bunten Treiben trocken vom sonnigen Strand zu.

Die zweite Trainingseinheit des Tages wurde etwas kürzer angesetzt, um die Belastung für die Spieler zu steuern und die Intensität an diesem intensiven Wochenende nicht zu hoch schwellen zu lassen. Zur Freude aller stand Kondition und Koordination auf dem Programm, jedoch verpackt in fordernde Spielformen und Wettbewerbe, sodass der Spaß dennoch nicht zu kurz kam. Anschließend ging es nach einer schnellen Dusche noch gemeinsam an den Strand, um der dortigen Eisdiele den Umsatz des Jahres zu bescheren. Bei dieser Gelegenheit wurde die Ostsee ein weiteres Mal zum abkühlen genutzt, es trauten sich jetzt bereits mehrere Spieler in das kühle Nass. Die Zeit am Strand war allerdings begrenzt, schließlich stand Heute noch die 1. große Entscheidung im Deutschen Fußball auf dem Programm, welche wir gemeinsam als Team verfolgen wollten. Dank mitgebrachtem Beamer und Ausreizung des mobilen Datenvolumens konnten wir das spannende Finale um die Deutsche Meisterschaft gemeinsam in unserem großen Teamraum verfolgen. Die anschließende Stimmung war gemischt, da sowohl Bayern als auch Dortmund Fans unter den Zuschauern weilten. Anschließend ging es dann schon wieder fast zum Abendbrot, welches zur Freude aller am Grillplatz mit leckerem Salat und gegrillten Köstlichkeiten stattfand, die anschließende Freizeit wurde bis zur Bettruhe um 22:00 wieder mit den verschiedensten Aktivitäten auf der schönen Anlage vebracht.

Team Wettbewerbe & Aufstiegskrimi


Am Sonntag ging es nach dem Frühstück natürlich wieder gemeinsam auf dem Platz, Heute stand der bereits in den vergangenen Jahren stattgefundene Team Wettbewerb auf dem Plan. In 4er Teams galt es innerhalb einer bestimmten Zeitvorgabe 7 Stationen aus den Bereichen Technik, Kondition, Koordination und Kraft gemeinsam zu meistern. Dabei galt es für die verschiedenen Disziplinen möglichst viele Punkte zu sammeln, um am Ende den Gesamtsieg für sein Team zu holen. Es ging mit ordentlich Tempo zur Sache und man merkte, dass wirklich jedes Team hier den Sieg einfahren wollte, obwohl die verschiedenen Stationen teilweise sehr fordernd und intensiv waren. Erschöpft aber glücklich ging es danach wieder an den Strand um sich abzukühlen oder es wurde sich ein lauschiges Plätzchen gesucht, um vor dem Mittagessen noch ein wenig zu entspannen. Nach dem Mittag stand dann ein Testspiel auf dem Plan, allerdings sollte es kein gewöhnliches Testspiel sein. Spieler aus allen Jahrgängen bildeten zwei jeweils gemischte Teams und spielten nach dem Warmup gemeinsam 3x 20 Minuten gegeneinander. Dabei nahmen die älteren Spieler stets Rücksicht auf die jüngeren Jahrgänge, sodass auch diese dem Spiel Ihren Stempel aufdrücken konnten. Es gab viele tolle Aktionen und natürlich auch Tore zu sehen, sodass alle Spieler anschließend mit guter Laune auf die nächste Entscheidung im Deutschen Fußball hinfiebern konnten.

Die heutige Entscheidung in der 2. Bundesliga war für die meisten Spieler noch mal von deutlich größerer Bedeutung als der vorangegangene Kampf um die Bundesliga Meisterschaft, denn der Anteil an HSV Fans war sehr groß und diese hatten natürlich noch die Hoffnung auf einen direkten Aufstieg. Das Spiel des HSV war sicherlich nicht besonders hochkarätig, doch zum Ende der Partie entwickelte sich aufgrund der langen Nachspielzeit im Spiel von Heidenheim ein echter Aufstiegskrimi, welcher leider nicht zugunsten des HSV ausging. Somit war die Stimmung nach dem Spiel teilweise etwas gedrückt, nach dem anschließenden Abendessen waren dann alle Spieler aber auch schon wieder damit beschäftigt sich noch mal ordentlich auf der Anlage auszutoben, es war immer noch eine menge Energie und Kraft vorhanden, um diversen sportlichen Aktivitäten nachzugehen. Das Wetter spielte ebenso weiter mit, auch am Sonntag gab es Sonne satt und angenehme Temperaturen. Dennoch merkte man, dass so langsam aber sicher der Akku leerer wurde, die Nachtruhe wurde wieder etwas früher eingehalten als noch an den beiden Vortagen.

Letzte Energie & Abreise


Am Montag näherte sich das diesjährige Trainingslager seinem Ende, dennoch wollten wir die restliche noch vorhandene Energie natürlich aktiv verbrauchen, bevor es wieder in Richtung Oststeinbek gehen sollte. Nach dem Frühstück stand zuerst das Räumen der Zimmer auf dem Programm. Dies zog sich wie bereits in den vergangenen Jahren etwas in die Länge, aufräumen und packen gehört definitiv nicht zur Lieblingsbeschäftigung von Kindern und Jugendlichen. Dennoch konnten wir unsere Zimmer pünktlich bis um 10:00 räumen und unser Gepäck in einem gesonderten Raum lagern, sodass nun noch genug Zeit vorhanden war um sich noch mal richtig auszupowern. Bis zum Mittagessen wurde noch fleißig gekickt, auch nach dem Mittagessen rollte bis zur Abreise noch der Ball. Bei einigen Spielern war die Luft nun allerdings raus, sodass stattdessen lieber ein Strandkorb in Beschlag genommen oder sein Können beim Schach unter Beweis gestellt wurde. Dies galt natürlich ebenso für die Betreuer, 4 Tage frische Luft und Bewegung satt machten sich auch bei diesen bemerkbar. Um 14:00 ging es dann für alle wieder in Richtung Heimat, wobei die Rückfahrt in den meisten Autos sehr ruhig war, das was in den vergangenen Tagen an Schlaf gefehlt hat, wurde jetzt direkt nachgeholt. Gegen 16:00 kamen wir erschöpft aber glücklich wieder in Oststeinbek an.

Abschließend möchten wir uns ganz herzlich bei der Buhck Stiftung sowie der Bürgerstiftung Oststeinbek für die Unterstützung bedanken, ohne diese wäre die Ausfahrt in diesem Umfang nicht möglich gewesen. Zusätzlicher Dank gilt an die Eltern, welche sich als Fahrer zur Verfügung gestellt haben, um alle Spieler sicher nach Schönhagen bzw. wieder nach Hause zu bringen. Ebenso gilt unser Dank natürlich den Betreuern, welche uns während der Ausfahrt unterstützt haben und zu guter Letzt möchten wir uns auch noch bei den Spielern für das tolle und harmonische Wochenende bedanken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

1 × drei =